UNTERNEHMENSDATEN

INHALT

DAS ARUSHA-MANIFEST

Arusha National ParkVor fast 50 Jahren erkannte der erste Präsident Tansanias, Mwalimu Julius K. Nyerere, die große Bedeutung der Wildtiere für das Land. Im September 1961 hielt er auf einem Symposium zum Schutz der Natur und der natürlichen Ressourcen eine Rede, die als das Arusha-Manifest bekannt wurde:

"Das Überleben unserer Wildtiere ist ein sehr wichtiges Anliegen von uns allen in Afrika. Diese ungezähmten Geschöpfe in ihrer natürlichen Umgebung sind nicht nur eine Quelle des Erstaunens und der Inspiration, sondern auch ein unverzichtbarer Teil unserer Naturschätze und unserer zukünftigen Lebensqualität.

Indem wir die Verantwortung für den Erhalt unserer Wildtiere annehmen, erklären wir feierlich, dass wir alles in unserer Macht stehende tun werden, damit sich auch unsere Urenkel noch an diesem reichen und wertvollen Erbe erfreuen können.

Der Schutz der Wildtiere und Wildlandschaften erfordert Fachwissen, geschulte Arbeitskräfte und Geld, und wir suchen die Zusammenarbeit mit anderen Nationen bei dieser wichtigen Aufgabe – einer Aufgabe, deren Erfolg oder Misserfolg nicht nur den afrikanischen Kontinent, sondern die ganze Welt betrifft."

top

HINTERGRUND

Giraffe in the sunsetVor fast 50 Jahren erkannte der erste Präsident Tansanias, Mwalimu Julius K. Nyerere, die große Bedeutung der Wildtiere für das Land. Im September 1961 hielt er auf einem Symposium zum Schutz der Natur und der natürlichen Ressourcen eine Rede, die als das Arusha-Manifest bekannt wurde:

Das Überleben unserer Wildtiere ist ein sehr wichtiges Anliegen von uns allen in Afrika. Diese ungezähmten Geschöpfe in ihrer natürlichen Umgebung sind nicht nur eine Quelle des Erstaunens und der Inspiration, sondern auch ein unverzichtbarer Teil unserer Naturschätze und unserer zukünftigen Lebensqualität.

Indem wir die Verantwortung für den Erhalt unserer Wildtiere annehmen, erklären wir feierlich, dass wir alles in unserer Macht stehende tun werden, damit sich auch unsere Urenkel noch an diesem reichen und wertvollen Erbe erfreuen können.

Der Schutz der Wildtiere und Wildlandschaften erfordert Fachwissen, geschulte Arbeitskräfte und Geld, und wir suchen die Zusammenarbeit mit anderen Nationen bei dieser wichtigen Aufgabe – einer Aufgabe, deren Erfolg oder Misserfolg nicht nur den afrikanischen Kontinent, sondern die ganze Welt betrifft.

top

AUFTRAG UND ZIELSETZUNG

Der Gesetzliche Auftrag der Tanzania National Parks schreibt Folgendes vor:

Die Verwaltung und Bestimmung der Nutzung von Gebieten, die als Nationalparks ausgewiesen sind, indem Mittel und Maßnahmen eingesetzt werden, um das Erbe des Landes zu bewahren, das Natur- und Kulturschätze von materiellem als auch immateriellem Wert umfasst, einschließlich Fauna und Flora, Lebensräume von Wildtieren, natürliche Prozesse, Qualität und Landschaft dieser Wildnis; und den Menschen Anteil am Reichtum und Schönheit dieser Gebiete auf eine Weise und mit Mitteln zu gewähren, durch die sie für zukünftige Generationen unbeschadet erhalten bleiben.

Die Zielsetzung der Tanzania National Parks ist:

Erhaltung:

Gewährleistung:

top

VISION UND LEITBILD

Unsere Vision:
Die weltweit am besten bewertete Parkeinrichtung für nachhaltigen Naturschutz und außergewöhnliche Dienstleistungen im Touristikbereich zu sein.

Unser Leitbild:
Unser Auftrag besteht darin, die Parkressourcen und ihre ästhetischen Werte zum Nutzen heutiger und zukünftiger Generationen dauerhaft und nachhaltig zu schützen und zu verwalten, sowie hochklassige Tourismusprodukte und -dienstleistungen erfolgreich anzubieten.

top

die rolle der nationalparks

ForestDie wichtigste Aufgabe von Tansanias Nationalparks ist der Naturschutz. Die 14 Parks, von denen viele das Herzstück eines weit umfangreicheren geschützten Ökosystems bilden, sind zu besonderen Lebensräumen erklärt worden, um das reiche Naturerbe des Landes zu schützen und um sichere Fortpflanzungsgebiete zu schaffen, wo Fauna und Flora gedeihen können und wo sie nicht durch die Ansprüche einer stetig wachsenden menschlichen Bevölkerung in Mitleidenschaft gezogen werden.

Das gegenwärtige Nationalparksystem schützt eine Anzahl international anerkannter Bastionen biologischer Vielfalt sowie Stätten, die von globalem Interesse sind (World Heritage sites), und schafft so einen Ausgleich für die Teile des Landes, die von Entwaldung, Landwirtschaft und Verstädterung betroffen sind. Die Erklärung von Saadani und Kitulo zu Nationalparks im Jahre 2002 hat diesem Netzwerk Küsten- und Gebirgslebensräume hinzugefügt, die zuvor einen weniger hohen Schutzgrad genossen. Tanzania National Parks (TANAPA) erwirbt gegenwärtig sogar noch mehr Land, um manche Parks zu erweitern und den Status anderer Gebiete zu erhöhen und so sichere Wildtier-Korridore zu schaffen, die für die jahreszeitlichen Wanderungen zwischen den geschützten Gebieten wichtig sind.

Indem Sie sich für einen Besuch Tansanias entscheiden, unterstützen Sie die außergewöhnlichen Investitionen eines Entwicklungslandes in die Zukunft. Trotz Bevölkerungsdrucks hat Tansania fast 42´000 Quadratkilometer seiner Fläche zu Nationalparks erklärt. Die Reservate, Naturschutzgebiete und Meeresparks eingerechnet, schützt Tansania auf die eine oder andere Art mehr als ein Drittel seines Territoriums - wesentlich mehr als die meisten der wohlhabenderen Nationen der Welt.

 

TOURISMUS

GiraffesDer Tourismus bringt wertvolle Einnahmen, die für den Schutz und die Pflege der Nationalparks, die Erforschung der Natur sowie für die Bildung und den Lebensunterhalt der örtlichen Gemeinschaften eingesetzt werden. Zudem hilft der Tourismus mit, ein internationales Bewusstsein für die Belange des Naturschutzes zu schaffen, während die Anwesenheit von Besuchern den Parkaufsehern bei ihrer Aufgabe, die Tiere vor Wilderern zu schützen, hilft.

Andererseits haben wir von der TANAPA (Tanzania National Parks) jedoch der Versuchung widerstanden, auf den schnelle Gewinne versprechenden Massentourismus zu setzen. Im Bewusstsein unserer Verantwortung nicht nur gegenüber Tansania, sondern auch gegenüber der ganzen Welt, haben wir uns einem sanften, qualitativ hoch stehenden Tourismus verschrieben, der die Natur nicht aus dem Gleichgewicht bringt.

Aus diesen Grund haben unsere Parkwächter ein wachsames Auge auf das, was in den ihnen anvertrauten Gebieten geschieht. Die Entwicklung der Nationalparks unterliegt strengen Bestimmungen. Gebäude in den Parks müssen unauffällig sein, Abfall korrekt entsorgt werden. Besucher und Einrichtungen der Parks werden weit gestreut, damit die Tiere möglichst wenig gestört und die Natur so wenig als möglich von den Besuchern beeinträchtigt wird. So verzichtet man selbst in Tansanias beliebtestem Park, der Serengeti, auf einer Wildnisfläche von über 7’000 Quadratkilometern (beinahe der Hälfte des Parks) auf den Bau von Strassen.

 

DIE EINHEIMISCHE BEVÖLKERUNG

fishermanDie wertvollen Parks können jedoch nur erfolgreich geschützt werden, wenn die in der Nachbarschaft der Parks lebenden Menschen dieses Anliegen mittragen. Wir setzen deswegen alles daran, sicherzustellen, dass die örtlichen Gemeinschaften den jeweiligen Park als ihren Nationalpark betrachten und ein ureigenes Interesse an seiner Zukunft haben. Die Bevölkerung soll erfahren, welchen Nutzen die Erhaltung der Natur bringt. Ein Teil der Nationalparkeinnahmen wird für lokale Entwicklungsprojekte eingesetzt, zum Beispiel für den Bau von Schulen, Krankenpflegestellen, Wasserversorgungen und Straßen. Die Menschen in den Dörfern werden ermuntert, kulturell geprägte Tourismusprojekte zu entwickeln und sich so neue Erwerbsmöglichkeiten zu schaffen. Nicht wenige Einheimische arbeiten in den Nationalpark-Lodges, bei Reiseveranstaltern und für die TANAPA, wo sie besonders im Kampf gegen Eindringlinge mithelfen, welche die Parks aus Profitgier oder auch aus persönlicher Not heimsuchen.
Bei diesen Eindringlingen handelt es sich nicht nur um herkömmliche Wilderer, die Elefanten wegen des Elfenbeins oder Rhinozerosse wegen ihres Horns töten wollen, sondern auch um Leute, die Honig sammeln, illegal fischen und jagen, damit sie zu essen haben, die Bäume schlagen, um sie für den Hausbau oder als Feuerholz zu verwenden, und die traditionelle Heilpflanzen sammeln, welche in nicht geschützten Gebieten selten geworden sind. Wenn die Dorfbewohner dank des Parks Arbeit haben und begreifen, dass auch die Gemeinschaft vom Park profitiert, werden sie mit größerer Wahrscheinlichkeit das Schutzgebiet verteidigen und Wilddiebstahl sowie andere Diebstähle melden. Wir arbeiten mit den Dörfern zusammen, zeigen den dort lebenden Menschen, wie man nachhaltig mit der Natur umgeht, unterstützen sie bei der Pflanzung von Bäumen und bei der Einrichtung von Baumschulen. Wir ermutigen die Menschen, sowohl ihr kulturelles Erbe als auch die Natur zu schützen.

AUSBLICK

HippoDie Zukunft der Nationalparks hängt von denen ab, die diese Gebiete erben werden. Wir von der TANAPA bemühen uns darum, möglichst gute Voraussetzungen für die Zukunft zu schaffen, indem wir die einheimische Bevölkerung über die Wichtigkeit der Parks aufklären. Wir zeigen in den Dörfern entsprechende Videos auf Swahili, stellen den Schulen Unterrichtsmaterialien zur Verfügung und fördern die Lehrerausbildung. Schulen und Dorfgruppen werden kostenlose Besuche der Nationalparks angeboten, damit den Einheimischen vor Ort gezeigt werden kann, wie wichtig die Erhaltung dieser Lebensräume ist.

Die Unterstützung von Forschungsprojekten ist ein wichtiger Teil unseres Einsatzes für die Zukunft. Tansanias Schimpansen sind Gegenstand einer Studie, die bereits länger läuft als irgendein anderes Forschungsprojekt dieser Art. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, die in Tansanias Nationalparks arbeiten, entdecken auch weiterhin unbekannte Arten von Schmetterlingen, Vögeln, Käfern und Pflanzen. Und regelmäßig beschäftigen sich Untersuchungen mit der Anzahl und der Verteilung der Tiere, mit der Einwanderung von ortsfremden Tieren, mit der Wasserqualität und mit den Gründen für den Ausbruch von Krankheiten.

Die Nationalparks bedeuten Schutz für viele Tiere, die andernfalls von der Ausrottung durch den Menschen bedroht wären. Die Parks sorgen dafür, dass dem Schwinden der natürlichen Lebensräume Einhalt geboten wird; hier können sich die Tiere in Ruhe und Sicherheit fortpflanzen, bedrohte Arten können sich erholen. Wenn alle mitarbeiten, werden diese lebenswichtigen Ökosysteme bestehen bleiben und zum Wohl künftiger Generationen beitragen.

 

top

DIE ORGANISATION

Beach hutStudien internationaler Entwicklungsorganisationen belegen, dass Tanzania National Parks eine der leistungsfähigsten und produktivsten Verwaltungen Afrikas ist. Der Park verfügt über eine optimierte Personalstruktur, mit einer Belegschaft von nur 1650 Angestellten für 15 Nationalparks und einen weiteren geplanten Nationalpark. Unser Anliegen ist die Beschäftigung eines Teams qualifizierter und motivierter Mitarbeiter/innen, deshalb werden vielfältige Schulungsmöglichkeiten angeboten – wenn auch bis jetzt noch kein umfassendes Schulungsprogramm entwickelt wurde. Die Qualifizierungskriterien bei Einstellungen werden laufend erhöht, um sicherzustellen, dass nur die fähigsten und am besten geschulten Personen beschäftigt werden. Beförderungen innerhalb der Organisation sollen die Angestellten zu Leistungsqualität gemäß dem Dienstleistungsplan motivieren.


top

ERWEITERUNGEN DER NATIONALPARKS

WaterfallDie Erweiterung bestehender Nationalparks und die Schaffung neuer Nationalparks ist ein fortlaufender Prozess.

• Kilimanjaro und Mount Meru Forest Reserves, früher der "Forestry and Beekeeping Division" unterstellt, wurden 2005 öffentlich anerkannt und dem  Kilimanjaro beziehungsweise dem Arusha National Park eingegliedert.

• Es werden Schritte unternommen, Usangu Game Reserve dem Ruaha National Park einzugliedern, wodurch dieser zum größten Nationalpark Tansanias und zu einem der größten Afrikas würde. Diese von der Regierung initiierte Entwicklung hat zum Ziel, das Ihefu-Feuchtgebiet und den Great Ruaha River mit den zugehörigen Einzugsgebieten und seiner Artenvielfalt zu schützen.

Saadani und Kitulo  wurden 2005 offiziell als Nationalparks anerkannt.

• Es besteht die Möglichkeit, dass der Mt Rungwe Forest dem Kitulo National Park eingegliedert wird.

• Zwei weitere Nationalparks,  Mkomazi  und Saanane, werden dem Nationalparksystem in Kürze hinzugefügt werden.

• Speke Gulf wird dem Serengeti Nationalpark eingegliedert.

top

TOURISMUS

Tented CampZwischen 2000 und 2005 hat sich die Zahl der einheimischen Besucher in den Tanzania National Parks mehr als verdoppelt; bei den ausländischen Besuchern wurde ein Anstieg von 58 % verzeichnet.

Im gesamten Tanzania National Parks-System wuchs der naturgerechte sogenannte "Ökotourismus" beständig an. Durch mannigfaltige Touristenattraktionen gestaltet sich ein Besuch noch erlebnisreicher. Neue Angebote umfassen Wandersafaris, Kanusport und Nacht-Tierbeobachtungsfahrten. Traditionelle Aktivitäten wie Wildpirschen am Tag, Ballonfahrten, Sportfischen, Schimpansen-Beobachtungstouren und Bergsteigen wurden schrittweise verbessert. Die Anzahl einheimischer Gäste erhöhte sich von 98.509 in den Jahren 2000/01 auf 215.717 in den Jahren 2004/05. Gleichzeitig stieg die Anzahl an internationalen Gästen von 220.910 in den Jahren 2000/01 auf 348.048 in den Jahren 2004/05 (siehe Abb.1 unten).

 

Abbildung 1: Anzahl der Besucher von 2000/01 bis 2004/05
Anzahl der Besucher von 2000/01 bis 2004/05

top

Community Conservation Service

Tanzania National Parks besitzt ein langjähriges und gut entwickeltes Programm, um Gewinne mit den außerhalb der Nationalparks liegenden Gemeinden zu teilen. In den letzten drei Jahren, seit dem Finanzjahr 2003/2004, wurden den an die Parks angrenzenden Gemeinden und verschiedenen im Bereich Aufklärung über den Naturschutz tätigen Organisationen über 3 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt.

Community Conserveation ServicesDer Community Conservation Service (CCS) ist ein Outreach-Programm (OP) von Tanapa, das sich auf die umliegenden Gemeinden erstreckt, mit Schwerpunkt auf den Menschen der Region und Verwaltungen bis zur Bezirksebene.

Der CCS startete 1988 als Pilotprojekt unter dem Programm "Nachbarn als Partner", unterstützt von der African Wildlife Foundation (AWF), mit drei Dörfern entlang der Ostgrenze des Serengeti National Parks und des Ngorongoro-Bezirks. Bis Anfang 1991 wurde das Programm um einige Nationalparks erweitert, und zwar Tarangire, Lake Manyara und Arusha. 1992 war das CCS-Programm dem damaligen Directorate of Parks Management and Conservation (Direktion für Parkverwaltung und Naturschutz) unterstellt. Heute ist der CCS eine eigenständige Abteilung mit Vollzeitangestellten im Tanapa-Hauptquartier und in allen 14 Nationalparks

Ziele des CCS:

Das CCS-Programm und SCIP-Förderung
Tanapas Support for Community Initiated Projects (SCIP, Unterstützung der von Gemeinden initiierten Projekte) -Förderung wurde 1992 als Teil des strategischen Planungsvorgangs eingerichtet. Das SCIP-Förderprogramm arbeitet mit an Nationalparks angrenzenden oder in der Nähe liegenden Gemeinden und bietet Unterstützung für durch die Gemeinden initiierte Projekte.

CCS programDer SCIP-Fonds beläuft sich derzeit auf 7,5% jedes einzelnen Parkbetriebs. Um Zugang zu SCIP-Fördermitteln zu erhalten, müssen Gemeinden eine Reihe festgelegter Verfahren durchlaufen. Dazu zählen Versammlungen für das zu unterstützende Projekt, das Einreichen von Protokollen der Versammlungen, bei denen das Projekt ausgewählt wurde, und die Vorlage eines Antrags, der den Grund für die Anforderung, die erforderliche Summe, die Projektbeschreibung, Zeichnungen und Kostenschätzungen enthält. Die Bezirksbehörden müssen einbezogen werden.

Das Projekt muss vom Park-SCIP-Komitee genehmigt werden, bevor es an die Tanapa-Hauptgeschäftsstelle zur Förderung weitergeleitet wird. Vor der Projektausführung muss von Gemeinde, Park und Bezirksbehörden eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding, MOU) unterzeichnet werden.

Normalerweise schießt der Park bis zu 70% der Projektkosten zu und die Gemeinde bringt die verbleibenden 30 % auf. Wenn je nach Art des Projekts technisches Fachwissen erforderlich ist, können die Bezirksbehörden konsultiert werden (die Dienstleistung erfolgt kostenfrei).

Bildungsförderung für Naturschutz
Die Bildungsförderung für den Naturschutz ist ein wesentlicher Bestandteil des CCS-Programms. Inhalt des Programms:

Programm zur Gewinnerzielung
CCSUm die Gemeinden voll und ganz in die täglichen Entscheidungen von Verwaltung und Nutznießung von Ressourcen einzubeziehen, hat Tanapa ein Programm zur Gewinnerzielung entwickelt, das sich auf individuelle Hilfe zur Linderung der Armut konzentriert. Dieses Programm entspricht der Tanzania Development Vision-2005 und hat die Verbesserung des wirtschaftlichen Wohlergehens der angrenzend an die Nationalparks lebenden Menschen zum Ziel. Das Programm vergibt Kredite an Kleinstunternehmen und organisierte Gruppen für Projekte wie beispielsweise Bienenzucht, Gemeinde-Umweltschutzbanken, Geflügel- und Viehhaltung.

SCIP Förderung 2000-2007
SCIP-Fördermittel wurden für die Errichtung von Schulen, Studentenwohnheimen, Lehrereinrichtungen, Apotheken, Gesundheitszentren, Jugendzentren, Schulungszentren, Straßen, Bibliotheken, Wasserprojekte, zum Kauf von Lehrbüchern und Schulmobiliar, die Unterstützung der Rechte von Kindern, und viele andere Gemeinde-Entwicklungsprojekte verwendet. Um eine vollständige Liste der unterstützten Projekte zu erhalten, wenden Sie sich bitte unter info@tanzaniaparks.com an Tanapa.

Seit dem Jahr 2000 wurden folgende Fördermittel für die Gemeinden bereitgestellt:

JAHR
TZS
Ungefährer Wert in USD
2000-2001
270,537,868.-
$318,280.-
2001-2002
 
 
2002-2003
622,764,045.-
$655,540.-
2003-2004
805,821,029.-
$797,840.-
2004-2005
772,852,032.-
$757,700.-
2005-2006
1,196,669,485.-
$1,103,000.-
2006-2007
1,530,107,099,.
$1,390,000.-

top

FORSCHUNGSPROGRAMME

In Bearbeitung. Daten stehen in Kürze zur Verfügung.

top